Ade Weihnachten, bis nächtes Jahr

Ehrlich gesagt bin ich froh, dass Weihnachten vorbei ist. Es ist nicht so, dass ich Weihnachten hasse oder so aber je näher Weihnachten kam umso mehr Spammails hatte ich in meinem Briefkasten.

spitzweg

Jedes Jahr an Weihnachten würde ich die beiden Tage alleine verbringen und Zeit zum Lesen oder Kaffee trinken zu haben. Es wäre auch mal wieder schön, wenn ich mal wieder eine Nacht durch schlafen könnte aber auch das wird irgendwann mal wieder kommen…

Advertisements

Oh, hier war es mehr als still

Ich habe eben gesehen, dass es nun fast drei Jahre her ist, dass ich das letzte Mal was gepostet habe. In dieser Zeit ist sehr viel passiert. Vor allem in diesem Jahr gab es viele Höhen und Tiefen. Wobei ich das Gefühl, dass es in letzter Zeit, trotz eines glücklichen Ereignisses nur noch abwärts geht.

Dabei hatten wir, meine Kinder und ich, einen schönen Nachmittag verbracht. Die Kinder haben ihre Cousine und Cousin besucht. Dabei wurde meine Tochter von den beiden Rackern ziemlich in Anspruch genommen aber sie kennt es ja von ihrem Bruder, der auch ständig mit ihr spielen möchte.

Es war mal schön, einen Nachmittag zu verbringen, ohne darauf achten zu müssen, dass man jedes Wort auf die “Goldwaage” legen zu müssen und ein bisschen Spaß haben zu können. Die letzten Tage waren alles andere als erfreulich, daher kann ich nur hoffen, dass es bald wieder aufwärts geht.

Gestern hatte ich mich mit einer langjährigen Freundin getroffen, der es zur Zeit nicht besonders gut. Erst wurden ihr sechs (!), ja sie hat mehr als der Durchschnittsmensch, Weisheitszähne gezogen und dann wurde sie von einer Bekannten gefragt, wie es ihr. Wahrheitsgemäß hat sie ihr erzählt, dass ihr nicht so gut gehen würde und hat ihr auch sonst erzählt, dass es nicht besonders rund läuft. Ihre Bekannte meinte lapidar, dass sich Rehlein wie ein altes Weib, das mit dem Leben abgeschlossen hätte, anhören würden.

Wenn ich so etwas höre, frage ich mich immer, warum fragt man, wie es seinem Gegenüber geht, wenn man die Wahrheit nicht hören will. Ist “wie geht es dir?” nur noch eine Standardfrage, die man aus lauter Höflichkeit stellt oder stellt man die Frage, um zu erfahren, wie seinem Mitmenschen geht? Bei Menschen, die ich ich nicht kennen, antworte ich eigentlich immer, dass es mit gut gehen würde auch wenn dies nicht der Fall sein sollte. Nur bei Leuten, die ich schon länger kenne, traue ich mich auch mal das Gegenteil zu äußern. Natürlich ist es nicht immer einfach, sich die Sorgen anzuhören aber dann muss ich mich fragen, ob ich die richtige Frage gestellt habe oder nicht.

Eigentlich wollte ich Rehlein absagen als sie dann aber am Telefon nicht sehr glücklich wirkte, konnte ich es einfach nicht mehr und ich habe es nicht bereut, dass wir sie gestern besucht haben. Es war zwar ein bisschen stressig, mit den beiden Kleinen dort hinzufahren aber es hat uns einfach nur gut getan.

 

Neue Gedanken

Das Internet ist ja der absolute Zeitkiller. Ich nehme mir immer vor, dass ich nur ganz kurz online gehe und meine Zeit anschließend sinnvoll nutze. Ich schaue mir ja gerne Büchervideos oder Haul Videos an. Nun habe ich auf Eltern gelesen, dass ein Mitglied sich gerne Live Schwangerschaftstests anschauen würde. So was dar ich auf keinen Fall lesen, da ich nur mal kurz schauen will, was andere so zu diesem Thema sagen. Es sind hauptsächlich englische Videos. Über so ein Thema zu schreiben, ohne zu tief ins Detail zu gehen, ist ja noch ok aber vor laufender Kamera einen Test zu machen, finde ich schon ein bisschen grenzwertig. Dabei schaue ich es mir selber an. Positive Tests, zum Mitfreuen, sind ja noch nachvollziehbar. Es gibt aber Frauen deren Kinderwunsch sehr ausgeprägt ist und deren Test dann negativ ausfallen, haben mein Mitgefühl. Eben haben sie noch voller Vorfreude ihren Test ausgepackt, ihn gemacht und müssen dann feststellen, dass der 2. Strich fehlt. Was würde ich in einer solchen Situation machen? Video trotzdem hochladen, Krönchen richten und auf in die nächste Runde?

Nach dem Vorfall vor fast neuen Wochen, muss ich mir darüber keine Gedanken machen! Meine Tochter dreht gerne Youtube Videos und freut sich immer, wenn sie einen neuen Abonennten hat. Ihre Videos schaue ich mir selten an.

Gibt es bei Euch was Neues?

Gestern traf ich eine Bekannte auf der Königstr., bzw. sie traf an und ich musste “hallo” sagen und stehen bleiben. Ich hatte sie nicht gesehen aber sie sah leider mich und meine Kids. Somit konnten wir nicht ungesehen weiterlaufen.

Ich liebe ja Fragen wie z.B. ” wie geht es euch” oder ” was gibt es Neues?”. Mir stellt sich dann immer die Frage, wie ehrlich soll ich die Frage beantworten. Reicht ein Genuscheltes “Uns geht es gut, danke der Nachfrage” oder soll es die ehrliche Antwort sein? Hätte ich die Fage so beantworten sollen “Danke der Nachfrage, die FG vor sieben Wochen hat mich sehr mitgenommen aber wir schauen positiv in die Zukunft?”. Ich ertappe mich auch häufig, dass ich dieselbe Frage anderen Leuten aus Höflichlichkeit stelle. Abschliessend meinte meine Bekannte, ja ist nur eine flüchtige Bekannte, dass wir uns wieder bei uns melden könnten, damit wir einen gemeinsamen Nachmittag verbringen könnten. Da ich weiß, wie solch ein Nachmittag endet, habe ich nur “ja gesagt”, mit dem Wissen, dass es sowieso nicht passieren wird. Meistens ruft sie uns an, wenn sie jemanden als “Lückenfüller” benötigen. Ein Nachmittag bei ihr bedeutet, dass ich mir was zum Essen mitbringen muss. Ich war ehrlich gesagt froh, als wir uns höflich verabschieden konnten und unseren Weg fortsetzen konnten.

Vor ca. 7 Wochen hatte ich die oben erwähnte FG, einen Tag zuvor waren wir in der Stadt. “Wir” bedeutet in dem Fall vier Erwachsenene. Irgendwann wollte ich einen Kaffee trinken gehen und wir haben abgestimmt, 75 % waren für Starbucks und nur Eine weigerte sich mitzukommen und somit war der Nachmittag gelaufen und es herrscht Funkstille. Tja, was solls! Ich hatte mir überlegt, ob ich ihr nicht eine Mail schreiben sollte, habe ich mich aber dann dagegen entschieden. Ca. 4 Wochen später lief mir Hannelores Freund, Hannelore ist ein völlig fiktiver Name, über den Weg und sprach mich auf die Sache an. Laut seiner Aussage muss ich mich super zickig verhalten haben und er wäre auch nicht mit. Nach der Aussage habe ich mir die Mail verkniffen. Ich gehe hauptsächlich zu Starbucks, da Starbucks Soja Milch im Angebot hat und Soja Milch keinen Ct. Aufpreis kostet. Auf der Könnigstr. gibt es noch Coffee freeze aber der Kaffee schmeckt mir nicht sonderlich gut und im Hugendubel Cafe kostet Soja Milch Aufschlag: also trinke ich meine Soja Latte weiterhin bei Starbucks!

 

Moderne Kindererziehung

Ich bin ja viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. In einer Stadt braucht man einfach kein Auto, sondern nutzt den öffentlichen Nahverkehr.

Es ist schon eine Weile her, ca. 4 Wochen, an dem Tag bin ich mit der UBahn gefahren. Im Abteil war ein Mann, dessen Lebensgefährtin und deren Kinder. Sie hatten auch noch zwei Freunde dabei. Der Junge, ca. 2 Jahre, durfte frei in der fahrenden U Bahn herum laufen. Sein Vater meinte nur halbherzig, er möge sich festhalten. Auffällig war, dass ALLE Erwachsenen eine Bierdose in der Hand hielten. Ich bin weder spießig noch kleinkariert aber Alkohl in öffentlichen Verkehrsmitteln geht gar nicht. Die Mutter kümmerte sich überhaupt nicht um den Jungen (und hatte natürlich auch ihre Bierdose in der Hand). Ich finde es schade, dass keiner auf die Idee gekommen ist, sich um diesen kleinen Jungen zu kümmern. Keiner las ihm vor. Es lebe die Erziehung 2.0. Hätten die Eltern das nötige “Kleingeld” hätten sie ihrem Kind sicher ein iPad oder ähnliches in die Hand gedrückt, damit dieser kleine Pups ihnen nicht auf die Nerven geht.

Diesen Beitrag schreibe ich aus der ZB am Mailänder Platz und dies unsagbare Nervensäge, mit den schlecht blondierten Haaren, ist auch wieder da. Es gibt Leute, die erwarten von anderen, das sie sich ruhig verhalten, während sie selber mit anderen schnattern. In ihrer Gegenwart darf weder gehustet noch geniesst werden. Solche Leute finde ich einfach nur schrecklich

Veggi Filata

Gestern habe ich mir im Bio Supermarkt in Stuttgart Feuerbach einen veganen Käse geholt. Damit werde ich zwar zum Veganer 2. Klasse abgestempelt aber ich musste da käseartige Produkt ausprobieren. Bisher kannte ich nur das Produkt von Wilmersburg, der vom Geschmack ganz okay ist.

Auf der Packung steht, dass das Produkt 100% vegan wäre und lecker wie Käse wäre. Das Produkt ist laut Packung milchfrei, laktosefrei. ohne Gentechnik und ohne Cholesterin. Da mir Käse hin und wieder doch fehlt, musste ich das Produkt ausprobieren. 

Daheim habe ich die Packung aufgerissen und der Geruch lässt einen an Kokusnuss denken. Der Geruch macht nicht gerade Lust, dieses Produkt zu probieren. Ich habe den “Käse” in die Hand genommen und hatte das Gefühl, dass ich ein Milchprodukt in der Hand hielt. Doch dann habe ich den “Käse” probiert und war schockiert. Es schmeckte alles andere als käseartig und im Nachgang schmeckte das Produkt nach Fett.

Image

 

(Quelle: http://filata.de/index.php?id=3)

 

Daher ist der Käse bei mir geschmacklich durchgefallen. Ich habe selten etwas probiert, dass so schrecklich geschmeckt hat, wie dieses Produkt. Bevor ich mir noch mal so etwas Schräges kaufe, verzichte ich lieber auf käseähnliche Produkte.

Hugendubel

Ich war, da ich noch einen Kinogutschein benötigte, noch bei Hugendubel. Klingt unlogisch? Es gibt Momente, wenn auch sehr selten, da verfluche die Erfindung von Handys. Ich saß bei Hugendubel auf einem dieser roten Sofas und wollte noch ein bisschen in einem Buch blättern (ein wunderschönes Kinderbuch aber da dies kein Buchblog ist, gib es keine weiteren Infos). Am Fenster stand ein Mann, um die 65, telfonierend am Fenster. Das Schlimme war daran, dass diese Nervensäge den Lautsprecher auf Laut gestellt hatte, sodass ich ALLE aber auch ALLE Antworten seiner Gesprächspartnerin mithören konnte. Ich wollte nicht mithören aber ich wurde dazu gezwungen. Ich war ja sogar dankbar als die Verbindung unterbrochen wurde. Mein Glück war leider nur von kurzer Dauer, da die Dame noch mal anrief. Das Spiel wiederholte sich ca.fünfmal. Ich weiß nun, wer auch immer Manuel ist, dass er nicht mit Geld umgehen kann aber er wäre nicht der Einzige.

Der Einzelhandel wird, wenn man die prallen Tüten sieht, heute noch mal einen großen Gewinn machen. Da ich mich dem Terror entziehe, füttere ich nachher brav alle Tiere.

O, du fröhliche, o, du seelige Weihnachtszeit

Oh, nein auch dieser Text war einfach weg. Ich wollte ihn gerade abspeichern aber dann war er im Nirgendwo verschwunden. Ich komme mit diesen Bibliotheks Notebooks nicht zurecht. An meinem Teil passiert es mir eigentlich nie, dass ich einen Text versehentlich lösche. Ich versuche es nun also zum dritten Mal.

Ich war vorhin bei Hugendubel und habe mir ein paar Bücher angeschaut und zwei gefunden, die mich wirklich interessiert haben aber darum geht es gar nicht. Als ich nach zwei Stunden, es kann aber länger gewesen sein, den Laden verMist, ich hatte meinen Post schon fast fertig. Irgendwie kann ich komme ich mit den Netbooks in der Bibliothek nicht zurecht. Die springen im Geschriebenen Text umher. Furchtbar…
Wo war ich vorher denn nur stehen geblieben. Ach, ja nun weiß ich es wieder.

Vor zwei Stunden war ich bei Hugendubel und als ich den Laden verliess, stritten sich zwei Frauen. Da die eine einen Pelzmantel trug, war sie mir von Anfang an unsympathisch. Ich bekam nur noch mit, dass die beiden Damen mit einer Anzeige drohten. Schade, dass ich den Anfang des Streits nicht mitbekommen habe. Man hätte ihn gut auf RTL 2 zeigen können. War sicher spannender als “Bauer sucht Frau”. Während die beiden sich ankeiften, spielte jemand auf seiner Blockflöte “O, du fröhliche, o, du seelige….”. Besser hätte man diesen Zwist nicht musikalisch unterlegen können.

Apropo o, du fröhliche, o, du seelige Weihnachtszeit”müsste eigentlich besser so lauten: “o, du fröhliches Schlange stehen, alle Kassen sind offen aber hier muss man nur noch 60 Minuten warten. Freue, freue dich oh du Konsum der Zeit”. Singen lässt es sicher nicht aber man muss auch nicht alles singen können. Ich war kurze Zeit später auch noch beim Wittwer und die Schlange der Wartenden reichten von den beiden Kassen, bis, fast, zum hinteren Eingang. Da ich gestern ein hüsches Rezensionsexemplar bekommen habe, über das ich mich ziemlich gefreut habe, konnte ich entspannt die Wartenden beobachten.
Es war interessant zu beobachten, was alles gekauft wurde. Ich habe mindestens vier Leute gesehen, die “Die Analphabetin, die rechnen konnte” zur Kasse truge. Man könnte meinen es gibt nur Bücher, die auf der Bestsellerliste stehen und sonst nichts. Wird unser Leserhalten durch diese Spiegel Liste geprägt oder sind die meisten Leser zu bequem, ihren Weg durch den Literaturdschungel zu suchen. Getreu dem Motto. Es steht ja auf der Liste, also muss es was taugen?

Tja, in der Bücherei kann man tatsächlich heiraten. Das frisch vermählte Paar, lief Händchen haltend die Treppe hinunter. Sie hatte ein furchtbar unpassendes Kleid an. Um den Busen herum war der Stoff aus Strech und dadurch wurde ihr A Cup nocht weiter minimiert aber ihr Mann war der modische Super GAU. Ja, eigentlich darf man so was gar nicht in den Mund benehmen. Dieser frischgebackene Ehemann hatte einen Scheitel der schon so hoch, dass er schon fast den Hinterkopf erreicht hatte, betonte diesen noch mit einem Haarschnitt ala Vokuhila.

Und somit kann ich nur eines sagen: O Tannenbaum, o Tannenbaum wie grün sind deine Blätter. Unter dir warten nun die Geschenke. Der Streit ist vorprogrammiert, die Geschenke bald umgetauscht. Das Geld ist alle, nun heißt es sparen, denn Weihnachten kommt so schnell wieder”

Ich wünsche allen einen ruhigen Sonntag und möge die Macht mit euch sein, Bazinga. Dieses letzte Bazinge musste kommen, da ich im Augenblick ein green Lantern T Shirt trage.

Eines noch zum Schluß. Überdenkt euer Weihnachtsessen. Es muss nicht jeden Tag Fleisch geben. Ein veganer Tag zwischendurch und die Welt wird ein Stückchen GRÜNER!